Hallo du sexy Ding!

Heute gehts um ein ganz besonderes Thema: Retusche.

Erstmal zur Erklärung: Retusche oder in meinem Fall genauer: Hautretusche, das ist die nachträgliche Optimierung der Haut in der Nachbearbeitung der Bilder.

Und nun zu meinem Dilemma: Ich finde, manche Sachen gehören einfach dazu. Ein bisschen Cellulite, vielleicht ein paar Dehnungsstreifen, ein oder zwei Kilo „zu viel“, Falten – das bist du. Und das ist dein Körper. Und dein Körper lebt, jedes Jahr, jeden Tag, jede Sekunde – natürlich hinterlässt das Zeichen.

Ich habe mal ein tolles Zitat gelesen, das mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht: „…du bist mit einer leeren Leinwand gestartet und sieh dich jetzt an: all die Sachen, die du durchlebt hast; der Sonnenschein auf deiner Haut; du bist gewachsen und vielleicht ein paar Mal gestolpert oder gefallen und du hast dich so sehr in ein Bild verliebt, dass du es dir hast tätowieren lassen; wunderschön!“ Ich finde nichts beschreibt besser, warum wir unseren Körper so lieben sollten, wie er ist. Und grade deswegen freut es mich noch mehr, dass ich dir die Serie mit Chrissy unretuschiert zeigen darf. Christina hat nicht den 90-60-90 superschlanken Hochglanzmagazinkörper. Aber stört dich das als Betrachter der Bilder?
Mich stört es nicht. Ich finde sie wahnsinnig sexy und ihre Ausstrahlung einfach so so so toll. Ich habe mich in jedes dieser Bilder total verliebt und mir eins davon auch in mein Büro gehängt.

Realität ist nicht das, was wir jeden Tag im Fernsehen und in Magazinen sehen. Das ist nicht die Wahrheit. Das ist nur das, was uns sündhaft teure Cremes und noch teurere Sportgeräte kaufen lässt.

Versteh mich nicht falsch – dein Körper ist dein zu Hause und um dein zu Hause musst du dich kümmern, schauen, dass es gesund ist und dass es ihm gut geht. Ich denke nur mit einem gesunden Körper kann man auch ein glückliches Leben führen. Aber es gibt eben Menschen, die stopfen jeden Tag Scheiße in sich rein und sehen aus wie Heidi Klum und dann gibt es Menschen, die achten auf sich und sind trotzdem nicht gertenschlank. Und das ist toll so. Es gibt nicht nur eine Körperform. Sondern tausende. Genau so, wie es nicht nur eine Hautfarbe, Religion oder Sexualität gibt. Komischerweise sind wir in den anderen Bereichen aber viel aufgeklärter als in diesem.

Also zurück zum Thema, was ich sagen will ist: Ich zeige gerne unretuschierte Wahrheiten. Diese Bilder müssen mehr Platz in unserer Gesellschaft einnehmen, damit es eben nicht nur die eine Körperform in den Köpfen der Menschen gibt, nicht nur das eine „Ideal“, das jeder anstrebt.

Auf der anderen Seite weiß ich aber auch, was meine Nachbearbeitung (Verstärkung der Kontraste, etc.) und manchmal auch das Licht zum Vorschein bringen kann. Und wenn mir an dem Tag vor Ort beim Fotoshooting manche Sachen nicht ins Auge gefallen sind, dann retuschiere ich sie im Nachhinein weg. Denn das ist nicht das, was dich definiert. Wenn mir deine strahlenden Augen oder deine tolle Körperform an dem Tag ganz besonders aufgefallen ist, dann hebe ich das hervor und mildere die Dinge, die davon ablenken in der Nachbearbeitung ab.

 

So. Ich hoffe, ich konnte dir ein Gefühl dafür geben, was ich mit meiner Arbeit erreichen möchte. Natürlich möchte ich, dass sich jede Körperform und auch jede „Abnormalität“ – die im Grunde ganz normal ist – in unseren Köpfen wieder als schön etabliert. Aber ich möchte auch, dass du den Blick nicht für die anderen schönen Seiten an dir verlierst, weil es sich vielleicht bei dir noch nicht so ganz etabliert hat.

 

Wenn dir meine Gedanken dazu gefallen, lass es mich gerne wissen. Und wenn nicht, schreib mir gerne, was du anders siehst. Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung!

 

Und jetzt: Kümmer dich um dich selbst. Mach dich zur Priorität. Du bist es wert.

 

Schönen Abend! <3